FORTBILDUNG

NAW Berlin EKG KURS

Auf einen Blick

IDEE

Vor Beginn des Kurs wiederholst Du zunächst die Grundlagen der Erregungsbildung und -ausbreitung, EKG-Technik sowie die Handhabung von EKG-Geräten in einem exklusiven e-learning Modul. Mit Hilfe von zahlreichen Original-EKGs, Simulationen sowie umfangreichem Praxisunterricht in Kleingruppen hast Du Gelegenheit Deine ersten eigenen Befunde zu erheben und gefährliche EKG Befunde von jenen mit weniger Dringlichkeit zu unterscheiden.

FÜR WEN

Dieser 2-tägige Kurs richtet sich an Rettungsfachpersonal und ärztliche Kollegen gleichermaßen und schult neben der Grundlagenkompetenz in der Anlage und Interpretation von EKGs im Rettungsdienst erweiterte Möglichkeiten der EKG-Diagnostik.

Bitte beachte, dass sich dieser Kurs ausschließlich an Rettungsfachpersonal und (Not)Ärzte richtet. Insbesondere finden auch die Übungen nur mit Medizingeräten des Rettungsdienstes und nicht aus Krankenhäusern oder Arztpraxen statt.

KURSTERMINE

  • 18.04.2020 + 19.04.2020
    09:00 Uhr bis 17:00 Uhr
  • 07.11.2020 + 08.11.2020
    09:00 Uhr bis 17:00 Uhr

REFERENT

Dozenten aus dem NAW Berlin Team

FORTBILDUNGSSTUNDEN

16

SEMINARGEBÜHREN

299 €

Zeitliche & inhaltliche Übersicht

Wie die Fortbildung abläuft

Kursinhalte Tag 1

  • Grundlagen der Erregungsbildung und -ausbreitung
  • EKG-Technik & Handhabung von EKG-Geräten im Rettungsdienst
  • strukturierte EKG-Befundung anhand einer eigens entwickelten Checkliste
  • Lagetypen mit notfallmedizinischer Relevanz
  • Blockbilder & Ischämie-typische Veränderungen
  • Umgang mit einem EKG-Lineal

  • Kursinhalte Tag 2

  • Diagnostik von bradykarden und tachykarden Herzrhythmusstörungen einschließlich Therapiealgorithmen
  • Diagnostik von Erregungsausbreitungs- und -rückbildungsstörungen (Ischämien, Blockbilder) einschließlich Therapiealgorithmen
  • Anwendung von Kardioversion, Defibrillation und externem Herzschrittmacher im Simulationssetting
  • Etwa 4 Wochen vor Kursbeginn wird ein vorbereitendes e-learning Modul freigeschaltet.

    Du erlernst neben der Lewis-Ableitung , mit der die leidige Entscheidung „hat der Patient Vorhofflimmern?“ deutlich leichter wird, auch ein 15-Kanal-EKG zu schreiben um das Risiko zu senken, rechtsventrikuläre und Hinterwand-Infarkte zu übersehen.

    Am zweiten Kurstag ergänzen wir dieses Wissen um die Sgarbossa-Kriterien zur Abschätzung einer Infarktwahrscheinlichkeit bei vorbestehenden Erregungsrückbildungsstörungen. Zu guter Letzt besprechen wir die Vorgehensweisen um Vorhoftachykardien mit Linksschenkelblock von der lebensbedrohlichen ventrikulären Tachykardie zu unterscheiden.

    In Deinem persönlichen myNAW Zugang findest Du im Anschluss alle Unterlagen zum Download.

    Das könnte Dich auch interessieren

    My NAW

    Schon dabei? Hier geht’s zum Login-Bereich für Kursteilnehmer-/innen